Placeholder image

Gymnasium Bethel

Schüleraustausch Xàtiva

Profil Internationale Begegnungen

Spanienaustausch in Xàtiva vom 07. - 14. November 2017

Nach vielen Monaten der Organisation, des gegenseitigen Kennenlernens und Planens der Programmpunkte für den ersten Teil des Spanienaustauschs war es dann am 7. November endlich soweit. Wir machten uns mit 15 Schülerinnen und Schülern der Q1 und einer Schülerin der Q2 auf den Weg nach Xàtiva, Valencia. Eine Woche wollten wir Lehrer und die Schülerinnen und Schüler dort in Gastfamilien leben und einen Einblick in das kulturelle, schulische und private Leben der Spanier bekommen. Die folgenden Tagebucheinträge geben unser  vielfältiges Programm und die Eindrücke dieser tollen Zeit wieder.
Wir freuen uns schon jetzt auf den Rückbesuch der Spanier vom 12.-19. April 2018.

Anke Schulz

Studentafel

Dienstag, 07.11.2017

Der erste Tag begann sehr früh. Um Viertel vor fünf trafen wir uns alle am Freibad Gadderbaum und dann ging es auch recht zügig los, mit dem Bus zum Flughafen Köln/Bonn. Als wir dann gelandet sind ging es direkt weiter, mit Metro und Zug in Richtung Xàtiva.
Unsere Austauschpartner  haben uns direkt am Bahnhof fröhlich in Empfang genommen. Bei einem typisch spanischen Essen haben wir dann die Familien kennen gelernt.
Nach einer kleinen „Siesta“ trafen wir uns alle zusammen und gingen ein bisschen durch die Stadt. Den Abend ließen wir dann in einem netten, kleinen Café ausklingen.
David und Ilka

Mittwoch 08.11.17

Zuallererst haben wir uns um 8 Uhr in der Schule getroffen, wurden von dem Direktor empfangen und durch die Schule geführt.
Daraufhin waren wir 2 Stunden im Unterricht mit unseren Austauschschülern, wir nahmen bei deren Matheunterricht teil und bei einer Klassenleiterstunde, in welcher sie anstehende Probleme innerhalb der Klasse besprochen haben.
Nach diesen Unterrichtsstunden lernten wir alle zusammen ein paar Wörter und Sätze auf Valenciano, mit denen man sich unterhalten bzw. sich auf Valenciano vorstellen kann.
Am Ende des Schulbesuches spielten wir alle gemeinsam mit einer anderen Klasse das Spiel "cementerio", auf deutsch nennt man das Spiel "Völkerball ".
Um 14 Uhr endete die Schule und wir gingen mit unseren Austauschschülern nach Hause.
Wir aßen mit unseren Gastfamilien typische spanische Speisen, wie zum Beispiel "paella".
Abends trafen wir uns alle gemeinsam im Zentrum von Xàtiva und gingen zu einem Einkaufszentrum, welches ungefähr 20 Minuten entfernt von Xàtiva liegt.
Dort hatten wir die Möglichkeit shoppen zu gehen, zu essen oder einfach mit allen Schülern zu reden.
Wir hielten uns 2 Stunden in diesem Einkaufszentrum auf und gingen dann gemeinsam wieder nach Hause.
Gegen 23-24 Uhr gingen wir ins Bett, wie jeden Abend, da es typisch in Spanien ist um die Uhrzeit ins Bett zu gehen.
Malte und Melissa

Donnerstag, 09.11.17

Am Donnerstag besuchten wir Saler-Valencia. Unser erster Stop war in einem kleinen Dorf, wo wir alle gemeinsam eine Bootsfahrt gemacht haben. Nachdem wir herausgefunden haben, dass es in Spanien keine Krokodile gibt, ging es weiter in den Naturpark "L'Abufera".
Wir schauten ein kleines Info-Video und genossen dann die Aussicht vom Aussichtsturm.
Wir versuchten, ein paar Vögel zu beobachten.
"Ich sehe einen Flamingo."
"Das ist kein Flamingo!"
"Doch, der hat nur einen Fuß."
Als Nächstes fuhren wir zu einem Shoppingcenter, wo wir zwei Stunden Zeit für Essen und einkaufen hatten. Danach gingen wir in die Kunst- und Wissenschaftsstadt, welche ein schönes Fotomotiv darstellte.
Nach dem Besuch eines Mitmach-Museums, wo man an vielen verschiedenen Stationen wissenschaftliche Erkenntnisse Erlangen konnte, traten wir den Rückweg nach Xàtiva an.
Nora und Jolena

Freitag, 10.11.2017

Am Freitag haben wir uns um neun Uhr an der Schule getroffen, um anschließend zu einer Wanderung durch die Stadt aufzubrechen. Unser Ziel waren die beiden Burgen von Xàtiva, wo wir am Nachmittag ein Picknick machen wollten. Bevor wir jedoch auf den Berg gestiegen sind, wurden wir von einem Geschichtslehrer der Austauschschüler durch die Altstadt geführt und bekamen einige Einblicke in die Geschichte Xàtivas.
Das Highlight war definitiv der Aufstieg auf den Kirchturm, von welchem aus wir die gesamte Stadt überblicken konnten.
Ein noch schönerer Ausblick bot sich uns dann natürlich auf der Burg selbst. Passend zum Mittagessen kamen unsere Austauschschüler dazu.
Den Nachmittag hatten wir dann zu unserer freien Verfügung. Am Abend trafen sich die meisten von uns dann in einer Bar, in der wir den Abend gemeinsam ausklingen ließen.
Cora und Greta

Samstag, 11.11.17

Der Samstagmorgen begann mit einem Frühstück mit der Familie. Gegen Mittag bin ich mit meiner Gastmutter und meiner Austauschpartnerin ins Krankenhaus gefahren, um ihrem kleinen Cousin zu besuchen. Inga war zu der Zeit schon mit ihrer Gastfamile auf dem Weg nach Cullera, einer eine Stunde entfernten Stadt, die direkt am Meer liegt.
Ich bin bei gutem Wetter ein bisschen durch die Gassen von Xàtiva gegangen, unter anderem zu einem Markt, wo wir noch andere Austauschschüler getroffen haben.
Mit einer anderen Austauschfamilie sind wir dann nach Denia an den Strand gefahren, wo beide Familien eine Wohnung haben, in der sie den ganzen Sommer verbringen. So haben wir den Nachmittag in einem Restaurant, am Strand und in später noch in der Innenstadt von Denia verbracht und sind abends wieder zurück nach Xàtiva gefahren. Inga hat mit ihrer Gastfamilie nach einem Strandspaziergang in einem kleinen Restaurant ,direkt an der Promenade von Cullera, typisch spanisches Mittagessen gegessen, Paella. Um circa 17 Uhr ist auch sie wieder zurück nach Xàtiva gefahren. Zu Hause haben wir uns dann schnell fertig für den Abend gemacht. Gegen 21 Uhr haben sich alle Austauschschüler zu erst in einem Restaurant getroffen, wo es Tapas, Sandwiches und natürlich Sangria gab. Im Anschluss sind wir in verschiedene Pubs gegangen, haben das Nachtleben in Xàtiva erkundet. Um drei Uhr sind wir vor Müdigkeit gegangen, was für spanische Verhältnisse viel zu früh war, aber nach diesem ereignisreichen Tag, voller neuer Eindrücke und Erlebnissen war nur noch ans Schlafen zu denken!
Von Inga & Sarah

Sonntag, 12.11.2017

Am Sonntagmorgen haben wir uns gemeinsam am Bahnhof von Xàtiva getroffen, um mit dem Zug nach Valencia zu fahren. Den Vormittag haben wir am Strand verbracht und die Sonne genossen. Einige haben sich sogar ins Meer gewagt! Nach dem Mittagessen sind wir dann aufgebrochen, um die Innenstadt von Valencia zu erkunden Nach Sight-Seeing und Shopping sind wir abends müde und glücklich nach Xàtiva zurückgekehrt.
Nora und Cora

Montag, 13.11.2017

Am Montagmorgen haben wir Deutschen uns um acht Uhr an der Schule getroffen. Zunächst haben wir uns, wie schon am Donnerstag ins nahegelegene Café gesetzt. Um neun Uhr trafen wir uns schließlich vor dem Haupteingang der Schule mit unseren Lehrern. Von dort fuhren wir zu einer Werkstatt für Falles, die, wie sie uns dort erklärten große Figuren aus Styropor und Holz sind. Traditionell werden die bis zu 20 Meter hohen Figuren in Umzügen durch die Stadt getragen, dabei haben sie eine statistische Aussage und werden am Ende verbrannt. Nach einem kurzen Vortrag über die Entstehung der Tradition hatten wir Zeit bekommen uns umzusehen und verschiedene Arbeitsprozesse zu beobachten. Am Ende haben wir alle unseren Namen aus Styropor geschenkt bekommen.
Von der Werkstatt aus sind wir weiter in den Park von Xàtiva gefahren, eine Gartenanlage in der auch Tiere gehalten werden. Dort haben wir uns ausgeruht, gefrühstückt und die Sonne genossen.
Wieder gestärkt sind wir ca 2 km zu einem Poliodepartivo gewandert, wo wir die Möglichkeit hatten beim zubereiten einer Paella zuzuschauen.
Nach und nach sind unsere Austauschpartner hinzugestoßen und gemeinsam haben wir dann an einem langen Tisch die Paella gegessen und uns unterhalten.
Dank Frau Schulz die extra am Tag zuvor eine vegetarische Paella für uns gekocht hatte, konnten auch die Vegetarier unter uns mitessen.
Am den Nachmittag haben wir erst etwas Zeit mit unseren Gastfamilien verbracht und angefangen zu packen. Später haben wir uns ein letztes Mal an der Lion Fontäne getroffen und sind gemeinsam in die selbe Bar wie am ersten Tag gegangen.
Am Ende des Tages haben wir alle noch ein letztes Mal gemeinsam mit unseren Familien gegessen.
Jana und Lucy

Dienstag, 14.11.17   

Zu Beginn unserer Rückreise trafen wir uns alle um 9.20 Uhr am Bahnhof ein. Dort verabschiedeten sich alle Austauschschüler mit zahlreichen Umarmungen und teilweise flossen auch einige Tränen.
Dann kamen auch schon erste Probleme mit den Zugtickets auf. Diese waren scheinbar abgelaufen, allerdings konnten Frau Schulz und Herr Schweden das Problem schnell beseitigen. Mit dem Zug fuhren wir ca. eine Stunde von Xàtiva nach Valencia und von dort ging es dann mit der Metro weiter zum Flughafen. Am Flughafen angekommen konnten wir auch recht schnell die Koffer aufgeben und die Sicherheitskontrolle passieren. Nun hatten wir eine Dreiviertelstunde Zeit, größtenteils um Essen zu kaufen. Ohne Verspätung startete das Flugzeug und nach ca. zwei Stunden hatte uns das kalte Deutschland wieder. An dem Köln-Bonner Flughafen endete unsere Reise aber noch nicht, denn es ging mit dem Zug weiter. Natürlich gab es vorher aber noch eine kleine Pause um ein bisschen Proviant für die Zugfahrt zu besorgen:)
Wir kamen ca. um kurz nach acht Uhr abends am Bielefelder Hauptbahnhof an. Hier trennten wir uns dann schließlich alle und wurden von unseren Eltern wieder willkommen geheißen.
Damit endete dieser wunderschöne Austausch und unser Besuch in dem überschaubaren Xàtiva.
Annika und Riccarda

Muchas gracias a todos los organizadores del intercambio, a las familias, pero especialmente a Neus, Antonio y Jacinto por este intercambio inolvidable.

Begleitung: Anke Schulz, Tim Schweden


Gäste aus Spanien zum Austausch in Bethel 2016/17

Die Sparrenburg gehört selbstverständlich zum Besuchprogramm

….wir freuen uns, dass seit diesem Frühjahr die Kontakte zum Instituto Josep de Ribera aus Xàtiva (in der Nähe von Valencia) als Kooperationspartner für einen Schüleraustausch zwischen Spanien und Deutschland wieder neu aufgeblüht sind.

16 spanische Schülerinnen und Schüler im Alter von 14-16 Jahren sowie zwei begleitende Lehrkräfte waren im April für eine Woche zu Gast bei uns am Gymnasium Bethel.
Sie bekamen einen Eindruck vom Schulalltag in einer deutschen Schule, erlernten in einem kleinen Sprachkurs Grundlagen der deutschen Sprache und erfuhren etwas über die interkulturellen Unterschiede. Außerdem erkundeten sie Bielefeld und die Umgebung, z. B. lernten sie Münster im Rahmen einer Stadtrally kennen. Als Höhepunkt des Ausflugsprogramms nannten einige Gäste die Tagesfahrt nach Berlin.

Untergebracht waren die Spanier in Gastfamilien, wo sie das deutsche Familienleben und auch ein wenig die Sprache des Gastlandes kennengelernt haben, wobei die Kommunikation hauptsächlich auf Spanisch und Englisch stattgefunden hat. Besonders genossen haben die Austauschteilnehmer die gemeinsamen Aktivitäten, an denen sowohl die Spanier, als auch die Deutschen teilgenommen haben:

„Gerne erinnere ich mich an die Aktivitäten, die wir gemeinsam am Wochenende unternommen haben, da wir beide die gleichen Interessen haben.“ (Emma Louisa)

„Was mir am meisten gefallen hat, war wenn wir spanische Musik gehört haben und dazu getanzt und gesungen haben.“ (Elena)

„Ich fand die Party mit allen Austauschschülern cool und das Klettern in der Boulderhalle.“ (Jonathan)

„Am besten hat mir der letzte Abend gefallen, da alle noch einmal zusammen saßen. Die Stimmung war gut und alle konnten sich auf den Abschied, aber auch auf das Wiedersehen im Herbst vorbereiten.“ (Jamila)

„Wir hatten eine schöne Zeit zusammen, in der wir uns näher kennengelernt haben und neue Freundschaften entstanden sind. Nun freuen wir uns schon auf den Besuch in Xàtiva [im Oktober], bei dem wir uns alle wiedersehen werden.“ (Zoe)

Text: A. Rahe

Ihre Ansprechpartnerinnen:

Ann-Christin Rahe

Anke Schulz


Fotogalerie


Internationale Begegnungen