Placeholder image

Gymnasium Bethel

Begegnung in Breisach

Profil Internationale Begegnungen:

Seit 1983 besteht der Schüleraustausch zwischen der Institution Saint-Joseph in Le Havre und den Fr.-v.-Bodelschwingh-Schulen in Bielefeld-Bethel. Diese Form der Begegnung hat sich bewährt und bietet den Teilnehmern die Gelegenheit, einen ersten relativ authentischen Einblick in das Alltagsleben der Gastfamilie und in die Schulwirklichkeit im Partnerland zu erhalten. Entsprechende Begegnungen sollen auch weiterhin angeboten werden.

Seit 2002 jedoch bietet die Institution Saint-Joseph ihren Schülerinnen und Schülern an, Deutsch als Schwerpunktsprache zu wählen, wobei dem Unterricht in dieser Fremdsprache ein erhöhter Stundenanteil zugestanden wird. Zudem sollen die Teilnehmer in diesen Lerngruppen möglichst früh in direkten Kontakt mit Gleichaltrigen aus Deutschland treten. Es ist von Seiten der von-Bodelschwingh-Schule aus beschlossen worden, dieses Vorhaben auch von unserer Seite aus zu tragen und die entsprechenden Partner in unseren Schulen zu gewinnen.

Dabei ist unter anderem verabredet worden, dass die Schülerinnen und Schüler der Quatrième mit den der Altersgruppe entsprechenden deutschen Partnern aus der Klassenstufe 7 sich auf „neutralem“ Boden begegnen und gemeinsam fünf Tage lang leben und arbeiten.

Ein solches Treffen fand zum ersten Mal im März 2003 statt, wobei die Jugendherberge in Breisach, die direkt am Rhein und damit unmittelbar an der deutsch-französischen Grenze gelegen ist,  sich als Ort für die Begegnung anbot.

Das Breisachprojekt wird gefördert durch:



Begegnung in Breisach 2017

Durch die Vorarbeit im EU-Kurs haben sich alle auf Breisach gefreut. Am Sonntagmorgen, den 14. Mai 2017, ging es schließlich los, doch leider hatte unser Zug eine Stunde Verspätung. Als wir nach ein paar Stunden endlich in der Jugendherberge ankamen, gab es direkt das erste Abendessen zusammen mit den Franzosen, die schon vor uns eingetroffen waren. Nachdem wir gemeinsam unsere Zimmer bezogen haben, haben wir noch ein paar Kennenlernspiele mit unseren französischen Partnern gespielt.


Am nächsten Tag ging es nach dem Frühstück mit Kennenlern- und Sportspielen weiter. Auch Breisach haben wir durch eine Stadtrallye in gemischten Kleingruppen besser kennengelernt. Als wir gegen 16.00 Uhr wieder in der Jugendherberge waren, haben wir zusammen mit unseren französischen Partnern wie jeden Abend eine Art Tagebuch in der jeweils anderen Sprache geschrieben, bei dem wir uns gegenseitig unterstützt haben. Nach dem Abendessen haben wir uns Spezialitäten aus der Region in der Fremdsprache vorgestellt und deutsche sowie französische Lieder gesungen.


Am Dienstagmorgen mussten wir früh aufstehen, denn wir sind schon um 8.30 Uhr mit dem Bus nach Colmar gefahren, eine Stadt in Frankreich, nahe der französischen Grenze. In Colmar haben wir eine Fotorallye gemacht und sind anschließend weiter nach Kintzheim gefahren, wo ein Affenberg liegt. Dort haben wir die Affen mit Popcorn gefüttert. Nach unserer Rückkehr haben wir den Franzosen Bielefeld auf Französisch und sie uns Le Havre auf Deutsch vorgestellt.


Der Mittwoch begann mit einer Wanderung durch den nahegelegenen Wald. Zusammen mit den Franzosen haben wir mehrere Aufgaben erledigt, wie z.B. einen französischen Zungenbrecher und ein Lied gelernt, welche wir später auswendig vorgetragen haben. Am Nachmittag waren wir im Freibad, wo wir gemeinsam gerutscht, gesprungen und geschwommen sind. Die Lehrer haben uns sogar am Ende ein Eis spendiert. Zurück in der Jugendherberge haben wir mit den Franzosen Kicker gespielt und nach dem Abendessen hat jedes deutsch-französische Paar zwei berühmte Persönlichkeiten dargestellt, wobei die anderen erraten mussten, wer man war.


Am Donnerstag sind wir schon am frühen Morgen nach Freiburg gefahren. Dort angekommen haben wir nach ein paar Metern plötzlich Jogi Löw in einem Stehcafe gesehen. Leider hat die Zeit nicht gereicht um genügend Selfis zu machen. Bei einem Stadtrundgang haben wir uns die Sehenswürdigkeiten gegenseitig in der Fremdsprache vorgestellt und hatten anschließend noch drei Stunden Freizeit, um Freiburg in kleinen Gruppen selbstständig zu erkunden. Nach unserer Rückkehr in Breisach gab es abends noch eine tolle Abschiedsdisco.


Am Freitag, den 19. Mai 2017, mussten wir sehr früh aufstehen und haben uns um 7.30 Uhr im Eingang der Jugendherberge noch einmal mit den Franzosen getroffen, um uns von ihnen zu verabschieden. Auf der Zugfahrt nach Bielefeld hatten wir in Hamm zwar noch eine halbe Stunde Verzögerung, aber es ging schnell weiter nach Bielefeld, wo uns unsere Familien schon freudig erwartet haben.


Im Großen und Ganzen war die Fahrt eine tolle Erfahrung!

Von den 7. Klassen des Gymnasiums und der Sekundarschule